Nirgendwo ist die Luft reiner als an der See

Urlaubtips für Husum und die Husumer Bucht

Baden und Natur

Deich und frische Luft ist nicht alles, was Husum zu bieten hat. Aber diese beiden Dinge gehören zu Husum dazu, wie der Fisch zum Wasser. Ein Ausflug nach Nordstrand (15 Autominuten) lohnt sich ebenso wie ins 45 km entfernte St. Peter Ording. Ein 12 km langer Strand mit einer Breite von bis zu zwei Kilometern, Dünen und die Salzwiesen prägen das Bild des Nordseeheilbads an der Westspitze der Halbinsel Eiderstedt.


In nur 15 Minuten mit dem Fahrrad gelangen Sie zum Husumer Badestrand, dem Dockkoog.


Das Alte Rathaus in Husum
Das Nissenhaus

Kultur

Kulturelle Erlebnisse gehören zu einem interessanten Aufenthalt in Husum. Unsere besonderen Tipps für Sie:


Das NordseeMuseum Nissenhaus in Husum: Hier werden Fundstücke aus dem Watt dokumentiert, Informationen zum Küstenschutz gegeben und der Alltag auf den Halligen beschrieben, der zur Lebenskultur der Nordfriesen gehört. Ferner findet der Besucher eine Dokumentation über die untergegangene Siedlung Rungholt.


Das Schloss vor Husum: Das Schloss vor Husum hat sich zu einem bedeutenden kulturellen Zentrum für die Westküste Schleswig-Holsteins entwickelt. Es bietet den Besuchern vielfältige Möglichkeiten. So können die ehemaligen Staatsräume besichtigt werden, die das Leben der einstigen Bewohner veranschaulichen. In vier Sonderausstellungen pro Jahr wird vorwiegend zeitgenössische Kunst aus Schleswig-Holstein präsentiert. Außerdem weist das Schloss – wie einst im 17. Jahrhundert – ein reiches Kulturleben mit Konzerten, Vorträgen und Aufführungen von Kleinkunstbühnen auf.


Das Theodor-Storm-Haus: Es war das Wohnhaus von Theodor Storm zwischen 1866 und 1880 und präsentiert heute als Ausstellung die zum Teil im Original erhaltenen Räumlichkeiten des Dichters und seine Werke.


Das Schifffahrtsmuseum: Das Schifffahrtsmuseum Nordfriesland zeigt Schiffe und Modelle vom Mittelalter bis heute und vermittelt Einblicke in das Leben mit und auf der See. Die Hauptattraktion ist das Wrack eines friesischen Frachtenseglers aus dem 17. Jahrhundert. Es wurde 1994 im Watt vor der Gemeinde Uelvesbüll freigelegt, anschließend zwei Jahre in einer Zuckerlösung konserviert und danach in die Ausstellung gebracht.


Naturschutzzentrum Wattenmeer: Ganz klein und unauffällig liegt die Ausstellung über das Naturschutzzentrum Wattenmeer im Eine-Welt-Laden an der Hafenmeile. Ein Besuch ist empfehlenswert, da sehr anschaulich und informativ der vielfältige Lebensraum Wattenmeer beschrieben wird.


Das Ostenfelder Bauernhaus: Das Ostenfelder Bauernhaus ist das älteste Freilichtmuseum Deutschlands. Begründet wurde es als Museum im Jahr 1899.  Es bietet den Besuchern einen Einblick in die bäuerliche Lebenswelt. Man lebte auf engem Raum zusammen und alle Arbeitsabläufe waren genau verteilt. Alleine oder mit einer Führung kann man das Gebäude erkunden und viele bäuerliche Geräte kennenlernen, die damals zum Alltag auf einem Bauernhof gehörten.


Die Nordsee bietet...
... bei jedem Wetter etwas

 

Für Regentage

Das frisch sanierte Husumbad bietet viel Spaß für die Kleinen und viel Wohlgefühl für die Großen. Denn mit seiner großzügigen Saunalandschaft, einem erfrischenden Kneippgarten, vielen Ruheoasen, Schwimmbad und einem vielfältigen Massageangebot sorgt es für ein paar schöne Urlaubsstunden.


 


Mit dem Fahrrad

Gut ausgebaute und beschilderte Fahrradwege führen Sie durch schöne Landschaften der Marsch und durch beschauliche Orte. Was gibt es schöneres, als sich die frische Nordseebrise um die Nase wehen zu lassen? Gern stellen wir Ihnen kostenlos zwei Fahrräder zur Verfügung.


 


 


Lohnenswerte Ausflüge in die Umgebung

 

Multimar Wattenmeer in Tönning

Auf halbem Weg zwischen Hamburg und Sylt gelegen, kommen Sie hier den Geheimnissen des Wattenmeeres auf die Spur. Es ist ein Erlebniszentrum, das in die wunderbare Welt des Nationalparks Wattenmeer einlädt.


Noldemuseum in Seebüll

Das historische Noldehaus war einst Emil Noldes Wohnhaus. 1927 hat es der Künstler selbst entworfen. Mit seiner gradlinigen Form erinnert es an die Architektur des Bauhauses der 20er Jahre. Nolde hat bewußt den architektonischen Kontrast zu den geduckten, mit Reet gedeckten Friesengehöften in der Umgebung gewählt.
Die original möblierten Wohnräume im Erdgeschoß sind von außen einzusehen und folgen in ihrer Ausrichtung dem Lauf der Sonne. Zu Noldes Lebzeiten bot jedes Fenster einen herrlichen Blick in den Garten. Im Erdgeschoss befand sich auch Noldes Atelier. Heute werden hier seine religiösen Bilder ausgestellt. Direkt über dem Atelier liegt der Bildersaal. Die ehemaligen Wohnräume in der ersten Etage sind zu Kabinetten für Noldes graphische Arbeiten umgebaut worden.


Schloss Gottorf in Schleswig

Das auf einer Insel am Ende der Schlei gelegene Schloss Gottorf beherbergt die beiden Landesmuseen Schleswig-Holsteins. Die Sammlungen der Kunst und Kulturgeschichte reichen vom hohen Mittelalter bis zur Kunst der Gegenwart. Das Archäologische Landesmuseum ist Archiv für 120 000 Jahre Landesgeschichte und Schaufenster der aktuellen Forschung. Zur Stiftung "Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf" gehören fünf weitere Museen und ein Forschungsinstitut: das Zentrum für Baltische und Skandinavische Archäologie (ZBSA).


Museumsberg in Flensburg

Der Museumsberg Flensburg ist mit einer Ausstellungsfläche von 3000 m² eines der größten Museen in Schleswig-Holstein und bietet einen umfassenden Einblick in die Kunst- und Kulturgeschichte im Landesteil Schleswig vom 13. bis zum 20. Jahrhundert. Auf einer Anhöhe oberhalb des Stadttheaters, in eine reizvolle Landschaft eingebettet, bilden die beiden Museumsgebäude eine Einheit mit dem Alten Friedhof und dem Christiansen Park. 


Dünentherme in St. Peter Ording mit Gesundheits- und Wellnesszentrum

Mitten in den Dünenausläufern hinterm Deich gelegen, bietet das Freizeit- und Erlbenisbad mehr als 1.000 Quadratmeter Wasserfläche. Mit großen Erlebnisbecken, Ruhezonen, einer Black-Hole-Erlebnisrutsche und einem großen gastronomischem Bereich bietet das Bad Spaß und Erholung für die ganze Familie. Reines Nordseewasser, eine vielfältige Saunalandschaft mit Dünengarten und Ruheräume mit Panoramabllik runden das Freizeitangebot ab.


Nordstrander Töpferstube

Nach einem freundlichen "Moin Moin" bekommt man hier erstmal einen Tee angeboten, den man unbedingt genießen sollte, bevor man sich auf die Suche nach einem schönen Andenken an Husum macht. Vom Kerzenhalter bis zum Teeservice gibt es hier nichts, was man nicht aus Nordstrander Ton formen könnte.


 

Holländerstädtchen Friedrichstadt

Das Holländerstädtchen Friedrichstadt ist eine der beliebtesten Touristenattraktionen der Region - trotz seiner nur 2500 Einwohner. Das Städtchen wurde 1621 von holländischen Religionsflüchtlingen gegründet. Auch heute noch prägen Grachten und die Bauten der niederländischen Backsteinrenaissance das Stadtbild. Die gesamte Stadt steht unter Denkmalschutz; sie erscheint einem wie eine holländische Stadt aus dem Bilderbuch.


 


Insel- und Halligfahrten ab Husum und Nordstrand

Die Reedereien bringen Sie in die faszinierende Hallig- und Inselwelt. Sie erleben auf diese Weise ein ganz besonderes Naturerlebnis -zum Beispiel die Seehundbänke. Ganz nebenbei sind die Aufenthalte auf dem Wasser auch noch besonders gesund. Die salz- und jodhaltige Luft durchdringt den ganzen Körper.


Auf Föhr können Sie das neue Museum "Kunst der Westküste" besuchen.



Fahrt nach Pellworm

Weltweit einzigartig ist die Umgebung rund um die grüne Insel Pellworm. Besonders in der Zeit von April/Mai und August/September lassen sich mit ein wenig Glück bei einer Überfahrt riesige Vogelschwärme beobachten: Ringelgänse, Knutts, Pfuhlschnepfe oder Kiebitze und Regenpfeifer fliegen traumhaft schöne Formationen über dem Wattenmeer.  


 


Wattenmeerfahrten

Eine Schiffstour auf der Nordsee ist nicht nur für Kinder ein ganz besonderes Erlebnis. Krabbenfangfahrten und Touren zu den Seehundbänken sind ebenso interessant wir Fahrten zu den Halligen und Inseln.